Spezielle Förderung

Die Schule hat die Aufgabe jedes Kind gemäss seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten zu fördern und es in seiner Entwicklung so optimal wie möglich zu unterstützen. Das geschieht in erster Linie in der Regelklasse des Kindergartens oder der Primarschule. Mit verschiedenen binnendifferenzierenden Massnahmen reagieren die Lehrpersonen auf die Besonderheiten der verschiedenen Kinder und beobachten sie in ihrem Lern- und Sozialverhalten.

Stellen sie bei einem Kind über längere Zeit einen Förderbedarf

  •        bei einem Lernrückstand oder

  •     bei einer Lernbeeinträchtigung oder

  •        bei einer Verhaltensauffälligkeit oder

  •        bei einer besonderen Begabung oder

  •        bei Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung, dem Spracherwerb, der Kommunikation, bei der Lese-Rechtschreibekompetenz oder

  •        bei einem Unterstützungsbedarf beim Erlernen der Sprache Deutsch bei Mehrsprachigkeit

fest, ziehen sie eine Fachperson bei. Daskann je nach Förderbedarf die Schulische Heilpädagogin/der SchulischeHeilpädagoge, die Logopädin oder die Fachperson für Deutsch als Zweitsprachesein. Die Situation wird von den Fachpersonen gezieltanalysiert und es werden differenzierte Lernziele formuliert. An einem runden Tisch wird die schulische Situation mit den Erziehungsberechtigten thematisiert. Es werden Förderschwerpunkte und Förderziele definiert und geeignete schulische, familiäre oder sonderpädagogische Massnahmen geplant.

In der Speziellen Förderung werden zwei Förderstufen unterschieden:

Förderstufe A

Mit besonderen Fördermassnahmen und einer Förderplanung wird versucht, die Schülerinnen und Schüler so zu unterstützen, dass sie die Lernziele der Klasse erreichen:

  •       Begleitung durch die Förderlehrperson in einzelnen Fächern während des Unterrichts.
  •       Logopädie als pädagogisch-therapeutische Massnahme
  •       Deutsch als Zweitsprache
  •       Frühfremdsprache für Zugezogene

 

Förderstufe B

Sollten Schülerinnen und Schüler trotz der Unterstützung durch die Förderlehrperson über längere Zeit und wiederholt die Lernziele nicht erreichen können, werden im sie im Rahmen der Förderstufe B mit folgenden Massnahmen unterstützt:

  •       Individuelle Lernziele in einem oder mehreren Fächern.
  •       Verlangsamung: Der Schulstoff wird auf zwei Jahre verteilt oder eine Klasse wird wiederholt.
  •       Spezialklasse Verhalten

 

Weiterführende Informationen:

https://www.so.ch/verwaltung/departement-fuer-bildung-und-kultur/volksschulamt/foerderung-bei-besonderem-bedarf/spezielle-foerderung-4-bis-16-jaehrige/

 

Lehrpersonen für die Spezielle Förderung im Schuljahr 2017/2018

Funktion

Stufe

Name / Vorname

Schulische Heilpädagogik Kindergarten, 1./2.Kl. Leuenberger Anna, Indira Gubler
  3./4. Klasse, 5./6. Klasse Kofmel David
     
Deutsch als Zweitsprache Kindergarten Flury-Kofmel Daniela
  1.-6.Kl. Cahannes Misteli Rebecca
     
Logopädie Kindergarten, Primarschule Emch-Oberholzer Edith